loader

Jamala: “Mein größter Wunsch ist, dass der Krieg aufhört”

März 5, 2022

2016 gewinnt Jamala mit dem Song “1944” den Song Contest – mit einem Lied über die Deportation ihrer Urgroßeltern unter Stalin. Vor einigen Tagen hat der Krieg in der Ukraine begonnen, Jamala flüchtete vor dem Krieg im eigenen Land und trotzdem hat sie noch die Kraft zu singen. Gestern trat sie beim deutschen Vorentscheid mit “1944” auf – ihr Wunsch nach Frieden

Plötzlich bekommt “1944” wieder unfreiwillig Aktualität: Am 24.02.2022 beginnt in der Ukraine ein Krieg in Europa. Jamala entscheidet sich, ihre Heimat zu verlassen. Sie flüchtet mit ihren beiden Kindern nach Istanbul, ihr Mann muss zurückbleiben.

Im Lied “1944” heißt es (übersetzt):

“Wenn Fremde kommen
Kommen sie zu eurem Haus
Sie töten euch alle
Und sagen
Wir tragen keine Schuld
Keine Schuld

Wo ist euer Verstand?
Die Menschlichkeit weint
Ihr denkt, ihr seid Götter
Aber jeder stirbt
Verschluckt meine Seele nicht
Unsere Seelen”

Und dennoch steht sie schon wenige Tage später beim deutschen ESC-Vorentscheid: „Ich singe heute im Namen der Kinder, ich singe heute im Namen der Frauen“, sagt Jamala. „Ich möchte, dass die ganze Welt unsere Stimme hört, von unseren Schmerzen und Leiden hört.“ Sie werde alles tun, was sie könne: „Ich werde schreien, damit die ganze Welt hört, dass es so nicht sein darf.“

Mit der ukrainischen Flagge in der Hand singt Jamala dann “1944”. Bei Publikum, Moderatorin und Gästen sorgt der Auftritt für Tränen in den Augen. Mit ihrem Auftritt will die Ukrainerin für Frieden werben: “Mein größter Wunsch ist, dass der Krieg aufhört!”

Hier gibt es den Auftritt zum Nachschauen und mitfühlen: